Inhalt

Mehr alternative DNS-Server

Aufgrund jüngster Ereignisse dürfte es mittlerweile für eine ziemlich große handvoll Leute interessant geworden sein, auf alternative DNS-Rootserver umzusteigen. Ich hatte mich ja vorher schon mal damit beschäftigt und dabei einen Bericht über meine Erfahrungen damit angekündigt.

Meine erste Wahl war damals OpenNIC gewesen – mehr aus Zufall denn aus Überzeugung am Konzept. Zwar schien mir die Idee dahinter ganz vernünftig, auch die zusätzlichen Namensräume haben mich gereizt, aber zur Qualität kann man im Vorfeld ja selten etwas sagen. Also war ausprobieren angesagt. Mittlerweile benutze ich andere DNS-Server, da ich bei OpenNIC zumindest gefühlsmäßig öfter mit Unerreichbarkeit (insbesondere bei Deep Links) zu kämpfen hatte. Die alternativen Namensräume schienen zwar zu funktionieren, allerdings gab es keine Domain, unter der wirklich eine existente Seite zu finden war (oder ich habe doch irgendwas falsch gemacht – für diesen Fall bitte ich um Aufklärung).

Daher habe ich mich dann – wiederum recht spontan, da grade im Netz drüber gestolpert – für einen Server der German Privacy Foundation entschieden. Als Alternative habe ich den kürzlich gestarteten DNS-Server des FoeBuD hinzugefügt.

Zwar bieten weder GPF noch FoeBuD alternative Namensräume (wie z.B. u.a. auch Cesidian Root) an, dafür hatte ich mit der sonstigen Benutzung bisher absolut keine Erreichbarkeits- oder Geschwindigkeitsprobleme.

Eine gute Anleitung zur Nutzung alternativer Rootserver gibt es übrigens (nicht nur) hier.

2 Kommentare

  1. lifeofguenter

    was meinst du mit “gefühlsmäßig öfter mit Unerreichbarkeit (insbesondere bei Deep Links)”

    Da sind übrigens neue Server hinzugekommen (u.a. Deutschland: 217.79.186.148) dadurch sollte sich die Geschwindigkeit – vor allem für deutsche Nutzer – verbessern.

    Geschrieben am 18.07.2009 um 18:45 Uhr | Permalink
  2. Damit meine ich, dass bei langen, eigentlich vorhanden sein solltenden Adressen [z.B. irgendein YouTube-Video... die haben manchmal ueberraschend lange URLs] zu irgendwelchen Unterseiten, diese gelegentlich nicht funktionierten und ich sie somit von einem anderen DNS-Server aufloesen lassen musste.

    Mittlerweile nutze ich die DNS-Server des CCC und FoeBuD und hatte damit soweit keine Probleme mehr, bin allerdings dem erneuten Experimentieren auch nicht abgeneigt.

    Geschrieben am 18.07.2009 um 19:39 Uhr | Permalink

Kommentar schreiben

E-Mail wird nicht angezeigt oder weitergegeben.